Hamburger Meisterschaften

Volles Haus am gestrigen Sonntag! Zum 65. Mal fand das Hamburger Landesschwimmfest statt. Zusammen mit Phoenix Sport e.V. richteten wir die Hamburger Meisterschaften, die seit 1952 diesen traditionellen Namen tragen, aus. Über 200 Menschen waren ins Hallenbad St. Pauli gekommen. Ab 2018 wird die Veranstaltung im wesentlich größeren und moderneren Inselbad Wilhelmsburg ausgetragen.

171105-02

Jan (Alstersport e.V.) stellte einen neuen Veranstaltungsrekord in der Wettkampfklasse AB über 50 Meter Brust auf.

Fast 50 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer kümmerten sich um insgesamt 17 Teams aus ganz Deutschland. Hamburgs Sport-Staatsrat Christoph Holstein und Thomas Fromm, Vorstand des Landessportbundes, waren gekommen, um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu begrüßen. Auch Verbands-Ehrenmitglied Hans Hirning, der über viele Jahrzehnte diese Veranstaltung leitete, verfolgte das Geschehen aufmerksam.

171105-03

Thomas Fromm (rechts, Vorstand des Landessportbundes) und Christoph Holstein (rechts, Hamburger Staatsrat Sport) richten Grußworte an die Anwesenden.

Paula, Anna und Jan starteten zum allerersten Mal auf einem Wettkampf. Alle drei machten ihre Sache sehr gut, Jan stellte gleich einen neuen Veranstaltungsrekord über 50 Meter Brust in der Startklasse „AB“ auf. Sophia konnte an ihre bereits in Stuttgart gezeigten guten Leistungen auf der Bruststrecke anknüpfen.

Simin löste über 50 Meter Brust, 50 Meter Rücken und 50 Meter Freistil gleich drei Tickets für die Deutschen Meisterschaften 2018 in Berlin. Mit zwei neuen persönlichen Bestzeiten wurde sie einmal Hamburger Meisterin (50 Meter Freistil weiblich) und einmal Hamburger Jugendmeisterin (50 Meter Brust weiblich).

171105-01

Franka (links) konnte über 50 Meter Brust ihren Hamburger Rekord in der Startklasse SB5 um 51 Hundertstel Sekunden verbessern.

Franka erschwamm sowohl über 50 Meter Brust als auch über 100 Meter Brust neue persönliche Bestzeiten. Über 50 Meter Brust konnte sie den von ihr erst im Oktober aufgestellten Hamburger Rekord in der Startklasse SB5 nochmal um 51 Hundertstel Sekunden verbessern und damit ebenfalls ein eindrucksvolles Ergebnis abliefern.