Regionalliga-Spieltag Berlin

Der 3. Regionalliga-Spieltag führte unsere beiden Tischtennis-Teams gestern nach Berlin. Zunächst traten beide Mannschaften gegeneinander an: Hamburg 2 mit Solveig Femtehjel und Beate Schippmann spielte gegen Hamburg 3 mit Mark Zimmermann und Hans-Jürgen Rehder.

161119-02

Solveig (li) und Beate (Hamburg 2) erkämpften sich am vorletzten Spieltag Platz 3 der Regionalliga.

Souverän gewann Hans-Jürgen seine Einzel mit jeweils 3:0 Sätzen. Mark konnte Solveig mit 3:1 Sätzen bezwingen, und auch das Doppel konnten die Herren erfolgreich bestreiten. Damit hieß es am Ende 4:1 für Hamburg 3.

Im Spiel gegen Berlin 2 gewannen unsere Damen drei der vier Einzel sowie das Doppel. Bei den Herren spielten nun Mark Zimmermann (gewann sein erstes Einzel glatt mit 3:0 Sätzen) und Frank Richter (verlor sein Einzel mit 2:3 Sätzen). Zu unserem Schrecken gewannen die Berliner auch das Doppel, wenn auch nur knapp, mit 3:2. Danach konnten sowohl Mark als auch Frank allerdings ihr zweites Einzel gewinnen, so dass es für unser Team am Ende 3:2 stand, wenn auch etwas glücklich.

Gegen Berlin 2 war das Team aus Hans-Jürgen Rehder und Mark Zimmermann erneut sehr erfolgreich. Nach einem Verlust eines Einzels von Mark konnten die übrigen Einzel und auch das Doppel gewonnen werden. Im Spiel der Damen gegen Berlin 3 siegten die beiden (im Gegensatz zu unseren Herren) klar mit 5:0 Spielen und gaben auch nur einen Satz ab.

Am letzten Heimspieltag in Hamburg werden unsere Teams voraussichtlich die Plätze 2 und 3 der Tabelle verteidigen, da der derzeitige Tabellenführer aus Sünteltal sich sicherlich keine Blöße mehr erlauben wird und als Aufsteiger wohl schon fest steht.

Buhck engagiert sich

Seit inzwischen 11 Jahren unterstützt die Buhck Gruppe mit Sitz in Wentorf den Rollstuhlsport in Hamburg mit einer jährlichen Spende und begleitet damit unsere ausschließlich ehrenamtliche und gemeinnützige Arbeit im Sport der Menschen mit Behinderung über diese lange Zeit hinweg nachhaltig.

Insbesondere die Förderung junger und sozial benachteiligter Menschen ist dem Familienunternehmen mit inzwischen rund 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an 14 norddeutschen Standorten seit jeher wichtig. Nur durch die konkrete jährliche Unterstützung konnten wir viele unserer zahlreichen Projekte im Sport der Menschen mit Behinderung überhaupt realisieren. Wir freuen uns ganz besonders und sagen: Vielen Dank!

Jahreshauptversammlung 2017

Mit 32 Personen aus allen Abteilungen war die diesjährge Jahreshauptversammlung recht gut besucht. Bei Grillwurst und Getränken ließen wir das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren und hoben insbesondere die vielfältigen sportlichen Erfolge im Tischtennis, im Schwimmen, im Wheelsoccer, im Rugby und im E-Ball sowie die umfangreichen Projekte des Kinder- und Jugendbereichs, der sogenannten Alsterflitzer, hervor.

Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen bestätigte die Versammlung den bisherigen Vortandsvorsitzenden Markus Werner sowie den bisherigen Marketing-Vorstand Hans-Jürgen Rehder jeweils einstimmig für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern. Ebenfalls einstimmig wurde die Revisorin Bianca Reißmann für weitere drei Jahre gewählt. Neu als Revisorin wurde Mirza Sopp gewählt.

Neue Boccia-Gruppe

Wir erweitern unser Sportangebot um eine inklusive Boccia-Gruppe für Erwachsene. Sie findet ab sofort wöchentlich montags um 20.00 Uhr in der Sporthalle Eckernförder Straße (Altona-Nord) statt. Das Angebot dauert 90 Minuten und richtet sich an alle jugendlichen und erwachsenen Menschen (16 – 99 Jahre), männlich und weiblich, die sich sportlich betätigen und ein wenig mehr bewegen möchten.

Es handelt sich dabei um ein niedrigschwelliges Angebot, sportliche Vorkenntnisse oder das Mitbringen besonderer Sportgeräte sind nicht erforderlich. Wir wollen uns gemeinsam bewegen, aufwärmen, Boccia spielen, dabei auch unsere Mobilität erhöhen, gemeinsam Spaß haben und neue Menschen kennenlernen.

Wer Lust hat, schaut einfach spontan vorbei. Das Angebot richtet sich ausdrücklich an alle Mitglieder und auch an interessierte Nichtmitglieder. Beim Boccia spielen die Art und die Schwere einer Beeinträchtigung keine Rolle. E-Rollstuhlnutzerinnen und -nutzer sind ausdrücklich genauso willkommen wie Fußgängerinnen und Fußgänger.

Gefördert durch die FHH