Kategorie: Tischtennis (Seite 1 von 2)

Tischtennis-Event in Hamburg

Gestern stand in Hamburg der Tischtennissport ganz vorne an: In der Active City Arena auf dem Heiligengeistfeld fand ein Tischtennis-Event der besonderen Art statt.

Unsere Spieler Frank und Reinhard mit Fabian und Raif aus Sünteltal sowie Hans-Jürgen, dem Manager unseres Bundesliga-Teams (von links)

Zuerst wurde neben einem Begleitprogramm die Begegnung um den Nordcup zwischen den Gästen aus Sünteltal und unserem Team im Rollstuhltischtennis ausgetragen. Leider wurde die Partie durch den oft böigen Wind erheblich beeinträchtigt, und viele Bälle landeten dort, wo sie auf keinen Fall sein sollten. Trotzdem blieb die Partie spannend und am Ende setzte sich Sünteltal mit 3:2 Spielen durch.

Anton Källberg (links) gegen Reinhard Vochezer (rechts)

Am Abend stand die Veranstaltung im Zeichen des Spitzensports: Hamburgs beste Damen suchten die „Queen Of The Court“, und anschließend zeigten die Spitzenspieler aus Düsseldorf ihr Können an der Platte. Zu einem besonderen Leckerbissen kam es dann noch, als Anton Källberg, die Nummer 14 der Weltrangliste, gegen unseren Bundesligaspieler Reinhard Vochezer spielte. Gegen den „Fußgänger“ Källberg hatte Reinhard keine Chance. Als sich Källberg aber zum Spielen in einen Rollstuhl setzte, sah das Ergebnis genau andersherum aus: Reinhard gewann unter dem großen Applaus des Publikums, und der Rollstuhlsport in Hamburg erhielt wieder einmal eine große Beachtung.

Hans-Jürgen Rehder mit dem Innensenator Andy Grote bei der Pressekonferenz zur Eröffnung der Active City Games.

Wir danken den Veranstaltern an dieser Stelle noch einmal für diese wunderbare Möglichkeit. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr!

Aufstieg in die Bundesliga

Es ist geschafft: Unser erstes Team ist in die Erste Bundesliga im Rollstuhl-Tischtennis aufgestiegen. Unsere Spieler Simon Heaps und Reinhard Vochezer konnten am letzten Spieltag der 2. Bundesliga Nord in Hamburg alles klar und den Aufstieg perfekt machen.

Simon Heaps und Reinhard Vochezer (v.l.) sind in die 1. Bundesliga aufgestiegen.

Hierzu sollte eigentlich nur ein Sieg reichen. Gleich im ersten Spiel trafen die beiden auf das überraschend starke Team aus Winterscheid. Reinhard verlor sein erstes Einzel und zu unser aller Schrecken wurde auch das anschließende Doppel verloren. Da Simon sein erstes Einzel gewonnen hatte, mussten jetzt zwei Siege in den abschließenden Einzeln her. Reinhard gewann sein Einzel relativ schnell und klar. Simon musste nun ebenfalls siegen. Doch er tat sich schwer, die Entscheidung musste im 5. Satz fallen. Dank der Routine und wohl auch der besseren Nerven gewann Simon mit 11:8 Punkten, und der Sieg war unserer. Und damit auch der Sieg in der 2. Bundesliga Nord – der Aufstieg war geschafft. Sogar das Fernsehen war zu unserem Spieltag vor Ort und hat abends einen tollen Bericht im Hamburg Journal ausgestrahlt.

Simon Heaps, Frank Richter, Solveig Femtehjhel, Reinhard Vochezer und Mark Zimmermann (v. l.) beim letzten Spieltag der 2. Bundesliga Nord in Hamburg.

Es hatte sich somit alles gelohnt. Durch den Aufstieg in die erste Bundesliga wird es ungleich schwerer für unser Team. Aber für uns geht der Blick nun nach vorne, und wir freuen uns auf das Abenteuer. Es darf leider auch nicht unerwähnt bleiben, dass unser zweites Team in die Regionalliga abgestiegen ist. Dass es schwer werden würde, war klar, aber wir versuchen den Wiederaufstieg in der nächsten Saison.

Nur noch ein Sieg

…, dann hat unser Team den Aufstieg in die erste Bundesliga im Rollstuhl-Tischtennis geschafft. Am vorletzten Spieltag dieser Saison in Husum ließen unsere beiden Spieler Simon Heaps und Reinhard Vochezer nichts anbrennen und verzeichneten drei weitere Siege.

Simon Heaps spielt zusammen mit seinem Teampartner Reinhard Vochezer um den Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Nicht ganz so gut verlief es für unser zweites Team: Trotz sehr guter Leistungen verlor es gegen den Tabellenführer und den Tabellenzweiten. Aber, und das ist gewiss, sowohl Solveig Femtehjel als auch Frank Richter haben ihre spielerischen Möglichkeiten in letzter Zeit erheblich verbessert. Am Ende gelang ihnen noch ein Sieg, allerdings kampflos, da ein gegnerisches Team nicht angetreten war.

Am letzten Spieltag, den wir im nächsten Monat als Heimspieltag ausrichten, geht es nun um alles: Aufstieg für das erste Team und Vermeiden des Abstiegs für das zweite Team. Wobei das Zweite sehr schwer wird.

Aufstieg als Ziel

Der erste Spieltag der 2. Bundesliga im Rollstuhl-Tischtennis fand in Bielefeld statt. Wir sind mit zwei Teams in der Liga vertreten. Unser erstes Team hat sich mit Simon, den wir als neuen Spieler aus England hinzugewonnen haben, neuformiert. Vor allem sein Spielpartner Reinhard hegte große Hoffnungen in Simons Spielstärke. Er sollte nicht enttäuscht werden. Am Ende übernahmen wir die Tabellenführung.

Gleich im ersten Spiel gegen unser zweites Team (Frank und Mark) gewannen die beiden souverän und leider auch sehr deutlich mit 5:0 Spielen. Das erwartete Spitzenspiel gegen den Mitfavoriten aus Bielefeld erledigte Simon im Einzel mit 3:1 Sätzen. Leider verlor Reinhard sein Einzel recht deutlich. Das anschließende Doppel würde nun eine Vorentscheidung bedeuten, doch auch dieses Spiel ging, relativ unerwartet, an den Gegner. Zwei weitere Siege aus den letzten beiden Einzelbegegnungen bescherten uns am Ende dennoch allen Grund zur Freude, und unser erstes Team gewann die Begegnung mit 3:2 Spielen.

Simon und Reinhard (v.l.) setzten sich in beiden Begegnungen durch und übernahmen mit Ende des ersten Spieltags die Tabellenführung der 2. Bundesliga.

Unser zweites Team trat gegen das zweite Team aus Bielefeld an. Trotz recht ansprechender Leistungen von Frank und Mark ging die Partie verloren, wobei Mark ein Sieg im Einzel gelang und auch Frank nur knapp unterlag. In der nächsten Runde schlug sich unser zweites Team wiederum achtbar, konnte aber die Niederlage nicht verhindern, wobei Mark wiederum ein Einzel gewann. Am Ende wurde das Spiel mit 1:4 verloren.

Unser zweites Team mit Mark und Frank (v. l.) musste sich im ersten Spiel unserem ersten Team geschlagen geben.

Unser erstes Team hielt sich in der zweiten Begegnung, dieses Mal gegen das zweite Team aus Bielefeld, schadlos und gewann am Ende mit 5:0. Reinhard wankte zwar ein wenig, aber er gewann seine beiden Einzel mit jeweils 3:2 Sätzen. So führt unser erstes Team zum Ende des ersten Spieltags die Tabelle der 2. Bundesliga an. Unser Ziel, der Aufstieg in die 1. Bundesliga, ist also absolut im Bereich des Möglichen.

Letzter Spieltag in Hamburg

Am letzten Wochenende richteten wir den letzten Spieltag der Rollstuhl-Tischtennis Regionalliga Nordost in Hamburg aus.

Unser Team aus Beate Schippmann (links) und Solveig Femtehjel wurde Tabellenvierter in der Rollstuhl-Tischtennis Regionalliga Nordost.

Unser Damenteam „Alstersport 3“ mit Solveig Femtehjel und Beate Schippmann wurde dieses Mal von Frank Richter unterstützt, da Beate leicht gehandicapt war. Das erste Spiel mussten wir gegen den Tabellenzweiten aus Schwentinental bestreiten. Nur Solveig konnte ein Einzel gewinnen, und so ging die Partie mit 1:4 verloren. Anschließend ging es gegen den Aufsteiger und Tabellenführer vom MSV Hamburg. Leider ging auch dieses Spiel mit 1:4 verloren, und wiederum Solveig konnte ein Einzel gewinnen. Die Partien gegen Wismar und Husum konnten wir mit jeweils 4:1 gewinnen, und so stand das Team am Ende der Saison auf dem 4. Platz und kann damit ganz sicher zufrieden sein.

Unser Team „Alstersport 2“ mit Mark Zimmermann und Hans-Jürgen Rehder hatte einiges gutzumachen und wollte noch einmal seine wahre Leistungsstärke zeigen. Die Partien gegen Husum und Wismar haben wir jeweils mit 5:0 gewonnen. Die Partie gegen den Tabellenzweiten gewannen wir mit 4:1, nur Hans-Jürgen erlaubte sich einen kleinen Ausrutscher. Somit war die Hinspielniederlage „gerächt“.

Durch einen Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen MSV Hamburg konnte sich unser Team „Alstersport 2“ mit Hans-Jürgen Rehder (links) und Mark Zimmermann am Ende den 3. Tabellenplatz sichern.

Zum letzten Spiel gegen die bisher ungeschlagene Mannschaft vom MSV Hamburg lag Spannung in der Luft und alle Anwesenden versammelten sich um die beiden Tischtennisplatten. Selbstbewusst und wie manche finden, etwas überheblich, verkündete Hans-Jürgen schon vor Beginn der Partie den Sieg für Alstersport. Gleich im ersten Einzel konnte Hans-Jürgen die Nummer eins Rainer Diehr bezwingen, und da auch Mark sein Einzel gewann, konnten wir im anschließenden Doppel schon alles klar machen. Im vierten Satz sah dann doch alles nach einer Niederlage aus, aber unser Team konnte den Satz noch gewinnen. Den entscheidenden 5. Satz gewannen wir ebenfalls, wenn auch knapp, mit 12:10. Ein grandioser Sieg. Die abschließenden beiden Einzelspiele hatten keine Auswirkungen mehr auf unseren 3. Platz in der Tabelle.

Es wäre unserem Team sogar noch mehr möglich gewesen, hätten die Berliner nicht durch den selektiven Einsatz eines früheren Weltklassespielers für eine gezielte Wettbewerbsverzerrung in der Liga gesorgt. Aber die nächste Saison kommt bestimmt!

Erste Liga: Wir sind dabei!

Am letzten Wochenende fand in Breklum (bei Husum) der letzte Spieltag der 2. Bundesliga Nord im Rollstuhltischtennis statt. Unser Team ging als Tabellenführer in den letzten Wettkampf. Aber man weiß ja nicht, und im Sport ist ja alles möglich.

Das erste Spiel ging gegen das Team „Duisburg 2“. Eine starke Mannschaft, wie sich schnell herausstellte. Die ersten beiden Einzelspiele verloren wir, und da auch das anschließende Doppel verloren ging, war die Niederlage besiegelt. Daran änderte auch nichts mehr, dass wir die abschließenden Einzelspiele gewannen. Nun wurde es verdammt eng, und wir fingen an zu rechnen: „Also, wenn das so, und die so, …“

Reinhard Vochezer (links) und Heike Koller (rechts) auf ihrem Weg in die 1. Bundesliga im Rollstuhltischtennis.

Ja, wenn. Entscheidend war ganz klar: Es darf keine Niederlage mehr geben. Das nächste Spiel gegen „Dortmund 2“ gewannen wir mit 4:1. Gegen „Duisburg 3“ erreichten wir einen glatten 5:0 Sieg. Und da zwischenzeitlich einige „Wenns“ eingetreten waren, hatte es unser Team im letzten Spiel in der eigenen Hand, die Tabellenführung zu verteigen und damit Meister der 2. Bundesliga Nord zu werden.

Das Alstersport-Team 1 aus Heike Koller und Reinhard Vochezer spielt in der nächsten Saison in der 1. Bundesliga.

Das Endergebnis gegen „Dortmund 1“ klingt mit 5:0 klarer als es am Ende eigentlich war. So haben die beiden für Dortmund angetretenen Spieler einiges dazu beigetragen, dass das Ergebnis so deutlich war. Zuletzt war es aber geschafft: Heike Koller und Reinhard Vochezer haben den Aufstieg in die erste Bundesliga erreicht und der Sekt könnte fließen. Wir alle wissen jedoch, was die beiden in der nächsten Saison erwartet. Es wird sehr schwer werden, den Wieder-Abstieg zu verhindern. Aber schaun wir mal.

Regionalligaspieltag Berlin

In der Regionalliga Nord waren wir mit beiden Teams in Berlin vertreten: Alstersport 2 mit Frank Richter und Hans-Jürgen Rehder (krankheitsbedingt ohne Mark Zimmermann), Alstersport 3 mit unseren beiden Spielerinnen Solveig Femtehjel und Beate Schippmann. Am Ende des Spieltags belegten beide Team kurz vor Saisonende einen Mittelplatz.

Mussten sich beim Spieltag in Berlin nur gegen die Konkurrenz aus dem eigenen Verein geschlagen geben: Solveig Femtehjel und Beate Schippmann (von links).

Gleich im ersten Spiel kam es zum Showdown, denn unsere Teams mussten gegeneinander antreten. Es kam wie erwartet: Hans-Jürgen gewann beide Einzelspiele, Frank musste sich den Damen geschlagen geben. Das Doppel musste also entscheiden. Die Damen gingen zunächst mit 2:0 Sätzen in Führung, doch dann drehten Frank und Hans-Jürgen das Spiel und gewannen am Ende verdient mit 3:2 Sätzen. Da es im Hinspiel entgegengesetzt ausgegangen war, war die Ehre für die Herren wiederhergestellt.

Anschließend traten unsere Herren gegen Berlin 1 und unsere Damen gegen Berlin 2 an. Bei Berlin 1 spielte der frühere Weltklassespieler Heiko Gosemann, und unser Team musste sich mit 4:1 geschlagen geben. Unsere Damen konnten unterdessen gegen Berlin mit 4:1 gewinnen. In den beiden letzten Spielen mussten wir erneut gegen Berlin ran, nun jedoch spielten die Damen gegen Berlin 1 und die Herren gegen Berlin 2. Nachdem die Berliner zwischenzeitlich ohne Heiko Gosemann antraten, hatten unsere Damen es erheblich einfacher. Am Ende siegten wir in beiden Spielen mit 5:0.

Team erklimmt Tabellenspitze

Nach einer doch enttäuschenden Hinrunde war für unser erstes Rollstuhl-Tischtennis-Team am letzten Wochenende beim Spieltag in Winterscheid Wiedergutmachung angesagt.

Gegen das Team aus Husum, gegen die es in der Hinrunde eine Niederlage gab, konnten wir mit 3:2 gewinnen. Hierzu muss aber angemerkt werden, dass die Husumer ersatzgeschwächt angetreten waren.

Reinhard Vochezer und Heike Koller (von links) im Spiel gegen den TuS Winterscheid auf dem Weg an die Tabellenspitze.

Gegen das Team vom TuS Winterscheid gab es dann einen klaren 4:1-Sieg. Im letzten Spiel gegen das Team aus Sünteltal verloren wir die Hinrunde noch mit 3:2, aber auch in diesem Spiel zeigte unser erstes Team eine starke Leistung und gewann ebenfalls mit 4:1. Da die anderen Teams sich gegenseitig die Punkte abnahmen, steht unsere Mannschaft doch etwas überraschend auf Platz 1 der Tabelle. Mit etwas Glück können Heike Koller und Reinhard Vochezer am 27.04.19 in Husum den Aufstieg in die 1. Bundesliga klar machen.

Aufstieg ade

Gestern fand in Husum der letzte Spieltag der 2. Bundesliga Nord im Tischtennis statt. Unsere erste Mannschaft ging als Tabellenführer in diesen Spieltag und war damit Anwärter auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Das erste Spiel ging gegen die zweite Mannschaft aus Bielefeld.

180407-02

Heike Koller und Reinhard Vochezer spielen derzeit in der 2. Bundesliga Nord.

Unsere Spieler Heike Koller und Reinhard Vochezer waren klare Favoriten und gewannen am Ende auch mit 4:1 Spielen, aber es war alles andere als souverän. Die ersten beiden Einzel wurden noch recht eindeutig gewonnen, doch das anschließende Doppel wurde verdient verloren.

Nun mussten die nächsten beiden Einzel erfolgreich sein. Nun ja: Die beiden Einzel wurden gewonnen, aber beide im 5. Satz. Heike gewann mit 14:12 Punkten und Reinhard mit 12:10 Punkten. Aber Hauptsache: Gewonnen.

Anschließend ging es gegen das Team Duisburg III. In der Hinrunde gab es gegen diese Mannschaft noch eine Niederlage, die einzige im Übrigen, aber am Ende gewann unser Team deutlich mit 5:0 Spielen. Vor dem letzten Spiel gegen die Husumer waren die beiden also immer noch Tabellenführer.

Die beiden Einzel wurden recht deutlich mit 3:1 Sätzen verloren. Das Doppel wurde überraschend klar mit 3:0 gewonnen. Es keimte wieder Hoffnung auf, erst recht, als Reinhard sein Einzel zwar knapp, aber mit 3:2 gewann. Nun kam es auf das letzte Einzel von Heike an. Sie war in ihrem Spiel chancenlos und verlor glatt mit 0:. Damit wurde die Partie mit 2:3 Spielen verloren und damit auch der Aufstieg in die 1. Bundesliga, da die erste Mannschaft auf Bielefeld ein knapp besseres Spieleverhältbnis vorweisen kann.

180407-01

Am Saisonende verpassten beide den Aufstieg in die 1. Bundesliga nur haarscharf.

Die Enttäuschung war groß, der von den mitgereisten Fans bereits kalt gestellte Sekt blieb geschlossen und wird jetzt ein Jahr warten, da die beiden versprochen haben, im nächsten Jahr einen weiteren Versuch zum Aufstieg zu unternehmen. Nach einem sehr ruhigen Abend ging es für die beiden zurück nach Hause, das bedeutet für Heike eine Rückreise nach Graz und für Reinhard die Fahrt nach Friedrichshafen am Bodensee.

2. Platz im Rollstuhltischtennis

Eigentlich war schon alles entschieden vor dem letzten Spieltag in Hamburg. Aber unsere Teams „Alstersport 2“ und „Alstersport 3“ wollten sich am Saisonende noch einmal von ihrer besten Seite zeigen.

170606-02

Beate Schippmann erreichte mit ihrer Teamkollegin Solveig Femtehjel (nicht im Bild) knapp den 2. Platz der Regionalliga Nord.

Das gelang letztlich nur unserem Team „Alstersport 3“ mit den Spielerinnen Beate Schippmann undn Solveig Femtehjel. Im vorletzten Spiel besiegten sie überraschend die Mannschaft vom BSV Sünteltal mit 3:2 Punkte. Damit sicherten die Hamburgerinnen sich ganz knapp den 2. Platz.

Für unser Team „Alstersport 2“ mit Frank Richter, Mark Zimmermann und Hans-Jürgen Rehder verlief die Saison jedoch sehr enttäuschend. Das hatte mehrere Ursachen und ist nicht nur den schlechten Leistungen der Aktiven geschuldet. Es verblieb am Ende der 5. Tabellenplatz.

170606-01

Ältere Beiträge

© 2014-2022 ALSTERSPORT

Alle Rechte vorbehalten.
Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit unserer schriftlicher Genehmigung.